Zurück/Back

Versionsdokumentation vom 23.04.2018 16:24


V2.27      V2.26      V2.25      V2.24      V2.23      V2.22      V2.21      V2.20   

V2.19      V2.18      V2.17      V2.16      V2.15      V2.14      V2.13      V2.12   



  • interne Revision
  • Suche nach Erreichbaren Teilnehmern verbessert
  • Kommunikation zu S7-200 und passiven Teilnehmern verbessert
  • Kommunikationsabbrüche bei serieller Kommunikation (RS232) behoben
  • Probleme beim Verbindungsaufbau und Paneltransfer behoben
  • Probleme bei Dauerhaft im Bus, dass Geräte sich erst mit der ersten Kommunikation am Bus anmelden, behoben
  • Option "Dauerhaft im Bus" überarbeitet, da Geräte bei eingestellter falscher Baudrate nicht mehr erreichbar sind
  • Probleme bei serieller Kommunikation mit 38K4 und PC-Adapter-Treiber von Siemens behoben
  • Option: "Dauerhaft im Bus" eingefügt, die Geräte gehen beim Ersten Buszugriff in den Bus und bleiben immer drin
  • interne Revision
  • Absofort können Namen direkt im TIC - Interface-Konfigurator gesetzt werden
  • Kommunikation mit Sinamics (CU310/CU320) und MicroMaster-Antriebe überarbeitet
  • Kommunikation mit S7-200, die mit Hilfe von NET-Read/Write Datenaustausch betreibt, überarbeitet
  • Kommunikation bei höheren Bus-Baudraten optimiert
  • Das Abspeichern von Einstellungen wurde optimiert, die Daten werden jetzt schneller in Speicher geschrieben
  • Baudraten-Erkennung des Busses wurde optimiert
  • Bei nicht definierter PIN-Nummer konnte teilweise die Fehler-LED aufleuchten
  • Abbruch der Kommunikation beim Lesen von Bausteinen über eine GSM-Verbindung
  • S7Technologiesoftware V4.1: eingeschalteter ON/OFFLinevergleich über mehrere Antriebe bleibt bei 95 stehen. Ebenfalls bricht die Kommunikation teilweise ab
  • Kommunikationsprobleme in Verbindung mit S7-Technologie-Steuerungen und S7-Technologiesoftware mit Antrieben am Drive-Bus sowie am Profibus behoben
  • Nach Konfiguration von MPI-Baudrate auf 187k5 und Profil auf DP per Tastatur war anschließend kein ONLINE-Zugriff möglich. Die selbe Konfiguration durchgeführt über TS-Software oder MPI-Kabelmanager war OK
  • Ein in der Betriebsart "PPIUSB96" befindliches Tele-Service und zusätzlich aktiviertem "Daten sperren" konnte nicht mit dem MPI-Kabelmanager aktualisiert werden
  • Der Parallelbetrieb von Step7-Software und Starter-Software führte zu Kommunikationsabbrüchen
  • Die Betriebsarten "PPISER96" und "PPISER19" können nur auch durch den MPI-Kabelmanager auf das Standard-MPI-Protokoll umgeschaltet werden
  • bestimmte Laptop's, serieller Zugriff, Step 7 V5.4SP3, Kommunikationsabbrüche
  • Protokoll- und Timeoutverarbeitung korrigiert
  • PPI9K6/PPI19K21 funktionierte seit V 2.41 nicht mehr
  • Sonder-Ser Einstellung unter Konfig/Mode, Parität, wenn "odd" ausgewählt und gespeichert wurde, ist "even" eingestellt worden und umgekehrt
  • In der PPIMultimaster-Betriebsart wurde bei 9K6 nicht immer die S7-2xx-CPU gefunden
  • Defaultwert für die CPU-Nummer ist jetzt wieder 255 (direkt gesteckte SPS-Steuerung) anstatt 2
  • Der Urloader enthält jetzt textuell im Code seinen Namen
  • Kommunikationsabbrüche bei Zugriffe auf die MicroMaster 4x0 (z.Bsp. 420) in Verbindung mit der Starter-Software wurden behoben
  • Der Aufbau einer Verbindung zu einer CPU funktionierte nicht immer
  • Der Zugriff auf Movitrac über PFB21 funktionierte nicht. Dieser Zugriff ist nur über USB mit dem MPI_DP_PPI-Treiber möglich!
  • Das Laden eines Betriebssystems eines OP73 funktionierte nicht korrekt
  • Der Firmware-Transfer eines MP370 geht nur über die Breakout-Box, da nur dort der Bus (MPI oder Profibus) mit korrekten Pinning aufgelegt ist In den Einstellungen des Pannels muß bei "Schnittstelle2" dann entsprechend MPI/Profibus ausgewählt sein
  • Der Zugriff über Profibus mit Graph7 war stockend, brach teilweise nach kurzer Zeit ab
  • Konfigurationsmenu auf zukünftige Funktion mit zuschaltbarem stärkerem Bus-Abschluss vorbereitet
  • Das Aufstecken des extern versorgten Gerätes auf einen Bus mit anderen Parameter führte zu einer Bus-Störung. Das Gerät gab sich selbst immer ein Token obwohl "PG/PC ist einzigster Master" nicht aktiviert war
  • Ein "Versionscheck" durch den MPI-Kabelmanager führte auf Grund eines Codierungsfehlers zu Fehlermeldungen
  • Ein Firmware-Update nach Setzen der Werkseinstellung und aktivieren von "Daten Sperren" führt zu einer Endlos-Neustart-Schleife
  • Der NotLoader wurde nochmals überarbeitet
  • zum Anfang